Datenschutzinformationen:

 

Verantwortlicher gem. Art. 4 Ziff. 7 DSGVO

Firma A.S.A. Airlines Service Agency GmbH

Cargo City Süd – Geb. 571 A

60549 Frankfurt Flughafen

Fon: +49 (0)69 697 198 36

Fax: +49 (0)69 695 957 13

E-Mail: datenschutz@asa-fra.de

Datenverarbeitung beim Besuch dieser Internetseite

Bei Zugriffen auf dieses Internetangebot werden personenbezogene Daten nicht erhoben oder verarbeitet. Zur Bereitstellung des Angebots und zur quantitativen Messung der Zugriffe werden lediglich die nachstehenden Daten vorübergehend in einer Protokolldatei gespeichert:

  • – anonymisierte IP-Adresse
  • – Name der abgerufenen Datei und übertragene Datenmenge
  • – Datum und Uhrzeit des Aufrufs
  • – Anfragedetails und Zieladresse (Protokollversion, HTTP-Methode, Referrer, User Agent-String)
  • – Meldung, ob der Aufruf erfolgreich war

Rückschlüsse auf bestimmte Personen sind damit nicht möglich.

Es werden keine Webanalysedienste eingesetzt.

Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

Nach Art. 4 Nr. 1 DSGVO sind personenbezogene Daten alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Hierbei handelt es sich z.B. um Vor- und Nachname, Geburtsdatum, private und dienstliche Kontaktdaten.

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten, erfolgt die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die wir unmittelbar von Ihnen selbst erhalten haben sowie die Information über den von Ihnen gewählten Kontaktweg vornehmlich hinsichtlich

  • der Personalien und übermittelten Daten von Stellenbewerbern (z.B. Name, Vorname, Anschrift, Emailanschriften, Telefonnummer, Geburtsdatum, Lebenslauf, Qualifikationen) zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens
  • Personalien von Ansprechpartnern unserer Kunden oder Interessenten (Name, Vorname, vertretenes Unternehmen, dienstliche Telefon und E-Mail-Anschriften) zur Durchführung der geschäftlichen Kommunikation
  • Personalien von Ansprechpartnern unserer Lieferanten, Dienstleister oder Geschäftspartner (Name, Vorname, vertretenes Unternehmen, dienstliche Telefon und E-Mail-Anschriften) zur Durchführung der geschäftlichen Kommunikation

Eine Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Ihre personenbezogenen Daten dürfen nach geltendem Datenschutzrecht nur verarbeitet werden, wenn dies ein Gesetz ausdrücklich erlaubt oder anordnet oder wenn Sie wirksam eingewilligt haben.

Gemäß Artikel 6 Absatz 1 a) DS-GVO ist die Rechtmäßigkeit für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei Einwilligung zur Verarbeitung für festgelegte Zwecke (z.B. Kontaktdaten zur Bearbeitung einer Anfrage) gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DS-GVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind.

Weiterhin ist nach § 26 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b DSGVO die Verarbeitung personenbezogener Daten insbesondere dann erlaubt, wenn dies für die Begründung, die Durchführung oder die Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist.

Darüber hinaus treffen unser Unternehmen als datenschutzrechtlich Verantwortliche in vielen Fällen rechtliche Verpflichtungen, zu deren Erfüllung personenbezogene Daten in gerechtfertigter Weise verarbeitet werden müssen (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c DSGVO) wie z.B. Handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungsvorschriften nach Handelsgesetzbuch und Abgabenordnung, Erfüllung steuer- und sozialrechtlicher aber auch in den Sicherheitsgesetzten begründete Kontroll- und Meldepflichten.

Das Gleiche gilt, soweit die Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen unseres Unternehmens für andere Zwecke als das Beschäftigungsverhältnis erforderlich ist, wie z.B. der Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten und kein Grund zu der Annahme besteht, dass Ihr schutzwürdiges Interesse als Betroffener an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung überwiegt (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f DSGVO).

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten, sind Sie nicht verpflichtet, personenbezogene Daten bereitzustellen. Soweit personenbezogene Daten jedoch für die Erfüllung des Zwecks erforderlich sind oder wir zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind, werden wir ohne diese Daten in der Regel nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen auszuführen.

Die weiteren Einzelheiten zu den Datenverarbeitungszwecken können Sie den maßgeblichen Vertragsunterlagen und Geschäftsbedingungen entnehmen.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Die erhobenen personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald der Vorgang abgeschlossen ist und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr rekonstruiert werden muss. Dies ist i.d.R. der Fall, wenn die Verjährungsfristen für etwaige aus dem Vorgang resultierende Rechtsansprüche abgelaufen sind. Nach §§ 195, 199 Abs. 1 BGB beträgt die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre; abhängig von der Rechtsnatur der infrage kommenden Ansprüche können aber auch Verjährungsfristen von bis zu 30 Jahren maßgeblich sein. Aus Handels-, Sozial- und Steuergesetzen können sich für bestimmte Unterlagen zudem bis zu zehnjährige Aufbewahrungspflichten ergeben, die unser Unternehmen zwingend beachten muss.

Datenschutzrechtliche Ansprüche

Soweit personenbezogene Daten verwendet werden, die sich auf Sie als natürliche Person beziehen, stehen Ihnen gegenüber unserem Unternehmen als der verantwortlichen Stelle verschiedene datenschutzrechtliche Ansprüche zu.

Sie haben nach Maßgabe von § 34 BDSG, Art. 15 DSGVO das Recht auf Auskunft, z.B. über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten und deren Herkunft, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die Daten weitergegeben werden, und den Zweck der Speicherung.

Darüber hinaus haben Sie ggf. nach Maßgabe von § 35 BDSG, Art. 15 bis 18 DSGVO Anspruch auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Gemäß § 36 BDSG, Art. 21 DSGVO können Sie der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. Außerdem können Sie gem. Art. 20 DSGVO den Erhalt und die Übertragung der Daten auf eine andere verantwortliche Stelle verlangen, z.B. auf einen neuen Arbeitgeber.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Wenn Sie der Ansicht sind, dass der Verantwortliche mit der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Datenschutz-Grundverordnung verstößt, haben Sie das Recht, dies im Rahmen einer Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde geltend zu machen. Zuständig ist neben den anderen in Art. 77 Datenschutz-Grundverordnung genannten Aufsichtsbehörden insbesondere die Aufsichtsbehörde des Ortes des mutmaßlichen Verstoßes.

Im Bundesland Hessen ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Der Hessische Datenschutzbeauftragte

Postfach 31 63

65021 Wiesbaden

Gustav-Stresemann-Ring 1

65189 Wiesbaden

Tel.:     0611/1408-0

Fax:      0611/1408-900 oder -901

E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de